mit Hannes Peintinger

HP 01

Wie so vieles in unserer Pfarre, musste auch unsere Aktion Partnerschaft in den ersten Monaten dieses Jahres eine Zwangspause einlegen. In einem „normalen Jahr“ hätten wir etwa um diese Zeit jetzt die erste der drei jährlichen Sammlungen für diese Aktion abgehalten - auch sie muss verschoben werden.

Das von der Dreikönigsaktion betreute „Wasserversorgungsprojekt in der Caatinga“, das zu einem verbesserten Leben der Bevölkerung im semi-ariden Nordosten Brasiliens beitragen soll, wird von uns aber natürlich weiter unterstützt, das heißt, wir wollen sobald als möglich fortfahren, unseren Beitrag von 30.000,- € dafür aufzubringen (derzeit halten wir bei 21.540,- €, also etwa 72 % der Gesamtsumme). Aus vielen Jahren Erfahrung der Aktion Partnerschaft weiß ich, dass auch die derzeit erlebten Einschränkungen aller Aktivitäten uns nicht daran hindern werden, diesen unseren Plan umzusetzen.

Die vergangenen Krisenmonate habe einmal mehr gezeigt, wieviele Menschen in unserem Land gerade in Zeiten vielfältigen Bedarfs bereit sind, ihre Mitmenschen – meist in unmittelbarer Nachbarschaft – zu unterstützen. Nicht wenige Menschen vergessen aber auch in solchen Krisen nicht, über Grenzen hinweg zu schauen und nach ihren Möglichkeiten auch jenen zu helfen, die nicht unmittelbar in unserem Blickfeld sind – seien es die vielen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Not, die Hungernden aufgrund von Klimakrisen oder Konflikten, oder aber eben auch andere Menschen, die Unterstützung zur Bewältigung ihrer Lebenssituation brauchen, wie die Bewohner der Caatinga.

...vielleicht sind es ja sogar die gegenwärtig weltweit von allen gemeinsam erlebten Krisenerfahrungen, die das globale Einfühlungsvermögen zwischen den Menschen dieser Welt neu beleben und #zusammenstehen fördern...