rittLiebe Grinzingerinnen und Grinzinger,
liebe Freunde unserer Pfarre!

Wenn man in diesen schwierigen Corona - Zeiten liebe Menschen am letzten Weg zum Grab begleiten muss, fällt es einem schwer am Sonntag „Gaudete“ („Freut euch“), also am 3. Adventsonntag, von der „Freude“ zu sprechen. Und dennoch muss man Gott dankbar sein, dass er uns die Kraft schenkt, um die „Krise zwischen Leben und Tod“ tapfer bewältigen zu können. Bitte befolgen Sie alle Anordnungen, die uns vorgeschlagen werden! Bemühen wir uns auch immer mehr, dass wir wirklich vertrauensvoll beten können. Das Gottvertrauen - ich wiederhole es ständig - gibt uns die innere Energie, die „Prüfungen des Lebens“ erfolgreich meistern zu können.

Es ist sehr schön, dass Sie bitte zur Rorate, jeweils am Mittwoch abends um 18 Uhr kommen! Da wir ja kein gemeinsames Frühstück halten dürfen, haben wir die Rorate vom Morgen (6 Uhr) auf den Abend, also auf 18 Uhr verschoben.

Ihr Pfarrer
Hubert Ritt

rittLiebe Grinzingerinnen und Grinzinger,
liebe Freunde unserer Pfarre!

Was soll ich Ihnen mitteilen? Wie soll ein schönes Weihnachtsfest gefeiert werden, so wie wir es in Grinzing gewohnt sind?
Die Erzdiözese und die Bundesregierung geben große „Anordnungen“ heraus, aber praktisch ist man allein gelassen. Die Kirche ist bei uns immer ( - nicht nur zu Weihnachten - ) bis auf den letzten Platz gefüllt. Und nun darf das selbstverständlich nicht sein. Ich habe auch mit Covid 19 - Todesfällen zu tun und mit zahlreichen Covid 19 - Patienten. In großer Sorge bitte ich Sie: Bleiben Sie daheim!!

Teilweise werden wir die Gottesdienste per Livestream übertragen. Ich halte unser Weihnachtsprogramm so wie es im Pfarrblatt steht. Ich will niemand verbieten zu kommen ( - Sie kennen mich: ich bringe das nicht übers Herz - ), aber ich bitte Sie innigst: Kommen Sie nicht zu den Gottesdiensten! Die Infektionsgefahr ist zu groß!!
Dennoch ist die Kirche immer offen und alles ist weihnachtlich geschmückt. Ich werde alle Gottesdienste feiern, das heißt: Wer unbedingt kommen will, kann kommen (Mund-Nasen-Maske; Abstand usw.).

Die hl. Messen dürfen nur eine halbe Stunde dauern!
Die Tore müssen offen sein (der Luft-Durchzug ist nötig!).
Noch ein Hinweis auf die Roraten:
Da es verboten ist, nach der Rorate zum gemeinsamen Frühstück zu kommen ( - das war immer so schön - ), halten wir nicht um 6 Uhr früh eine heilige Messe, sondern am Mittwoch abends um 18 Uhr.

Mit den besten Segenswünschen
Ihr Pfarrer Hubert Ritt