Segnung der Palmbuschen

Obwohl die traditionelle Prozession am Palmsonntag entfallen muss, werden morgen im Rahmen des Gottesdienstes etwa 100 sehr schön vorbereitete Palmbuschen gesegnet. Diese können anschließend zwischen 11h und 14h in bzw. vor der Kirche abgeholt werden.

Eigene Palmbuschen können - mit Namen versehen - im Laufe des heutigen Samstages in der Kirche abgelegt werden und ebenfalls morgen nach der Messe heimgeholt werden.

Dabei ist - wie überall - auf die Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen (Abstand, Anzahl!) zu achten! Kommen Sie also möglichst verteilt.

File:Palmzweig.jpg

"Gepriesen, der kommt im Namen des Herrn,
der König von Israel. Hosanna in der Höhe!"  - Mt 21,9

(c) privat

Liebe Grinzingerinnen und Grinzinger!
Liebe Freunde der Grinzinger Kirche!

Durch unsere große Disziplin sehen wir in Österreich bereits das berühmte "Licht" im Tunell der bitteren Corona-Krise. Wir wollen Ihnen in dieser kommenden "heiligen Woche" auch das "Licht" des auferstandenen Herrn Jesus Christus in Ihre Wohnung senden: Durch unsere Gottesdienste in der Pfarrkirche, die wir Ihnen technisch übertragen können. Mit großem Einsatz ist unser Pfarrgemeinderat und Student Benedikt Gruber bereit, uns seine Zeit und sein Talent zur Verfügung zu stellen. Ich danke ihm und seinem Team von Herzen.

Bitte begleiten wir in der Karwoche Jesus Christus, indem wir ihm ganz persönlich auf seinem "Kreuzweg" nachfolgen.
Am Neujahrstag 2020 habe ich im Gottesdienst gesagt: "Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft, Mut und Gottvertrauen, um so manche >Stunden des Leides< tapfer bewältigen zu können".

Ich war damals kein Prophet, der voraussehen konnte, was 2020 auf uns zukommen wird. Und nun stehen wir tatsächlich in der größten Bewährungsprobe unseres gesellschaftlichen Lebens. Durch Ihre Mitfeier der Gottesdienste daheim, durch Ihr Gebet und durch Ihren tiefen Glauben an Gottes Beistand werden Sie weiterhin gestärkt, um den derzeit harten Alltag zu meistern.

Gott segne Sie! Herzlichsten Gruß       

Ihr Pfarrer Hubert Ritt

(c) privatLiebe Grinzingerinnen und Grinzinger!
Liebe Damen und Herren, die Sie mit unserer Pfarre verbunden sind!
 
Es wäre für mich eine große Freude, Sie persönlich zu begrüßen, so wie ich es immer beim Kirchenportal tue. Ja ich möchte Sie gerne umarmen und Ihnen gute Gesundheit wünschen. Im Moment müssen wir aber alle Anordnungen unserer Bundesregierung befolgen und möglichst daheim bleiben. Umso mehr danken wir allen Bürgerinnen und Bürgern für ihren mutigen Einsatz, wenn sie beruflich im Dienst sind! Bitte haben Sie Geduld und denken Sie daran: Wir sind als Christinnen und Christen innigst miteinander verbunden! Wir sind aufgerufen, den Kreuzweg mit Jesus Christus zu gehen.

  • Bitte richten Sie sich ein Tagesprogramm zurecht, in dem das persönliche Gebet einen fixen Platz hat. Beten Sie daheim vor einem Kreuz, einem Bild, einer Ikone….so wie es unsere lieben Eltern vor dem „Herrgottswinkel“ getan haben. Man kann einen kleinen Hausaltar machen und ihn mit Frühlingsblumen schmücken. Bitte lesen Sie mit den Kindern täglich ein kleines Stück aus der Bibel (Kinderbibel) und sprechen Sie in liebevoller Weise mit den Kindern über diese wunderbaren Ereignisse, von denen wir in der Heiligen Schrift erfahren. Lesen Sie langsam einen Brief des Apostels Paulus. Von ihm (von Paulus) können wir lernen, dass wir in dieser leidgeprüften Zeit tapfer durchhalten müssen. Das gesunde Gottvertrauen ist die beste Hilfe für einen mutigen Blick in die Zukunft!

  • Bitte feiern Sie über Funk und Fernsehen die vielen Gottesdienste mit, so wie wir per Livestream mit Ihnen verbunden sind! Wachsen Sie zuhause in Liebe und in gegenseitigem Verständnis zu einer herzlichen Gemeinschaft zusammen. Zugleich bitte ich Sie - besonders wenn Sie allein sind - : Suchen Sie Ihre eigene Mitte, indem Sie still werden können,…..lesen,….Musik hören oder selber spielen,…Ihr Herz (Ihre Seele) sprechen lassen,…suchen Sie die Harmonie und - vielleicht geling Ihnen das -: Planen Sie Wege zum Friedenschließen mit Menschen, die Ihnen bisher zur Last gefallen sind. So bitter hart diese Wochen sind, aber wir müssen diese „Prüfungszeit“ dafür nützen, „reifer“ zu werden.
    Ich werde mich bald wieder an Sie wenden, weil ich mit Ihnen immer verbunden sein will und weil ich täglich für Sie bete.


Herzliche Grüße und Gottes Segen
Ihr Pfarrer Hubert Ritt

.